Aktueller Corona Virus Hinweis

Lübeck, den 18.03.2020

Liebe Patienten!,
trotz der momentanen „Corona-Krise“ sind wir weiterhin für Sie da!

Zu Ihrer und unserer Sicherheit haben wir weitreichende Maßnahmen getroffen:

- Wir werden Händeschütteln unterlassen.
- Bitte kommen Sie max. 5 Minuten vor Terminbeginn, damit Sie sofort in ein Behandlungszimmer weitergeleitet werden können, um Ansammlungen im Wartebereich zu verhindern.
- Bitte bringen Sie Ihren eigenen Kugelschreiber zum Unterschreiben der Rezepte mit.
- Kinder sollten möglichst nur von einem Elternteil zur Therapie begleitet werden und Geschwisterkinder sollten zu Hause bleiben. - Die Begleitpersonen von älteren Patienten müssen während der Therapie die Praxis verlassen.
- Wärmebehandlungen werden nicht durchgeführt.
- Termine vereinbaren Sie bitte überwiegend telefonisch.

Sollten Sie Erkältungssymptome aufweisen oder in der letzten Zeit eine Reise in die bekannten Risikogebiete unternommen haben, bitten wir Sie die Praxis nicht zu betreten und sich an die zuständigen Behörden zu wenden (Telefon 116 117).
Ab sofort können Patienten zu folgenden Zeiten ambulant getestet werden: Mo, Di 12:00- 16:00 Uhr, Mi-Fr 13:00 – 17:00 Uhr.
Anmeldungen auch in diesen Zeiten unter: 0451 – 61090999 erforderlich.

Ungewöhnliche Umstände erfordern ungewöhnliche Maßnahmen – wir arbeiten mit Hochdruck an Maßnahmen, um Sie auch zu Hause mit Übungen und Informationen zu versorgen. Auf folgenden Plattformen halten wir Sie auf dem Laufenden: - www.physiotherapie-lohmuehle.de
- Bei Facebook und Youtube: Physiotherapie Lohmühle

Die Situation wird anstrengend und erfordert viel Disziplin von beiden Seiten. Ein freundliches, aber klares Wort ist wichtig. Wir machen alleine die Regeln entsprechend den allgemeinen Empfehlungen der Bundes- btw. Landesregierung. Es gelten weiterhin die normalen Öffnungszeiten. Sie können uns erreichen unter 0451 – 4791151 und info@physiotherapie-lohmuehle.de. In der letzten Zeit hat die Zahl der unentschuldigten Termine enorm zugenommen, bitte denken Sie gerade in dieser Situation an das Absagen Ihrer Termine, sollten Sie diese nicht wahrnehmen können.

Wir danken Ihnen in dieser turbulenten Zeit für Ihr Vertrauen und Verständnis!

Ihr Team der Physiotherapie Lohmühle

Wämebehandlungen mit Fango oder Infrarotlicht

Die Wärmetherapie hat sich bei Kindern und Erwachsenen in vielerlei Hinsicht bewährt. Sie ist immer dann sinnvoll, wenn eine intensivere Durchblutung notwendig und sinnvoll scheint. Wärme wirkt sich bei den meisten von uns positiv aus. Sie lindert Schmerzen, hilft bei Muskelverspannungen, chronischen Entzündungen und treibt die Genesung voran. Auch bei Traumata, bei denen Bindegewebsstrukturen wie Sehnen, Bänder, Kapseln und Muskeln verletzt wurden, zeigt die Wärmetherapie großen Erfolg. Im Leistungssport ist sie als regulierendes Element ideal und kann schneller zur Entspannung führen. Infrarot und Fango sind zwei der wirksamsten Methoden zur Wärmetherapie, die gerne mit Massagen kombiniert werden. Sie fördern die Durchblutung, entspannen und tun gut.

Fango-Packung

Der klassische Fango ist ein geruchloser und heißer Mineralschlamm aus Vulkanerde. Er wird in speziellen Öfen auf 45° - 50°C erhitzt und anschließend auf einer Plastikfolie etwa 2-3 cm dick ausgerollt. Danach lässt man ihnen etwas abkühlen. Der Physiotherapeut legt die heiße Fango-Packung auf die schmerzende Stelle und wickelt den Patienten eine Decke ein. Die Wärme regt den Blutkreislauf an und erweitert die Gefäße.

Heute verwendet man in der Physiotherapie hygienische Einzel-Warmpackungen, in denen die Wärme wesentlich länger gehalten werden kann als in herkömmlichen Fango-Packungen. Bei Fangopackungen dringt die Wärme durch direkten Hautkontakt tiefer in das Gewebe. Bei der Behandlung wird der Körper in eine Decke gewickelt um eine optimale Speicherung der Wärme zu erreichen.

Infrarotbehandlung

Auch Infrarotlicht erzeugt intensive Wärme und ist eine geeignete Alternative zur Fango-Packung. Ein englischer Astronom entdeckte 1801 dieses Strahlen als Bestandteil des Sonnenspektrums. Infrarotstrahlen sind eine der natürlichsten Wärmequellen der Erde. Sie regen die Eigenschwingung von Molekülen an und werden von den Rezeptoren auf der Haut als Wärme wahrgenommen. Infrarotlicht ist heute fester Bestandteil der Physiotherapie. Häufig wird es als Vorbereitung zu einer Massage genutzt.

Letztendlich ist es unerheblich, ob Heißluft oder Infrarotlicht zum Einsatz kommen, die entstehende Wärme dringt in die tieferen Hautschichten ein und lockert Verspannungen von Muskulatur auf angenehme Weise. Die Strahlen der Rotlichtlampe dringen einige Millimeter tief in die Haut ein,  durch Wärmeleitung erreicht die Wärme tiefer liegende Bereiche wie Unterhautfett-, Bindegewebe und Gelenke. 

Die durchblutungsfördernden und entspannenden Effekte sind sofort spürbar.

Indikationen zur Wärmetherapie:

Wärme kann bei Arthrose der Kniegelenke, Hüften, Wirbelsäule, Finger und Handgelenke eingesetzt werden. Sie hilft bei Muskelverspannungen, chronischen Gelenkentzündungen, Unruhezuständen, Nervosität und bei Herabsetzung des Muskeltonus. Sie kann die Schmerzleitung hemmen und die Schmerzschwelle herabsetzen, beschleunigt den Stoffwechsel, kann Kopfschmerzen lindern und hilft bei Schulter-, Rücken- und Nackenverspannungen.

Haben Sie Interesse an einer Wärmebehandlung? Nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf, unser erfahrenes Team steht Ihnen gerne zur Verfügung und berät, welche Behandlung für Sie die beste ist. Sie müssen nicht unbedingt ein Krankheitsbild aufweisen, um ihrem Körper mit Wärme etwas Gutes zu tun. Gönnen Sie sich eine effektive Wärmebehandlung mit anschließender Massage. Die Lockerung der Muskulatur hat in jedem Fall einen positiven Einfluss auf ihre Gesamtverfassung.